Vegansky.

IMG-20150310-WA0008

Mit dem Vegansky hat Dortmund Mitte Dezember 2014 eine weitere vegane Lokalität dazugewonnen. Nachdem ich schon des Längeren geplant hatte, dem kleinen Laden endlich mal einen Besuch abzustatten, war es am vergangenen Wochenende nun endlich soweit! Was wir gegessen haben und (fast noch wichtiger!) wie es geschmeckt hat, erfahrt ihr hier! 🙂

Das Vegansky zeichnet sich durch zwei Eigenschaften aus: vegan und bio. Alle Speisen sind frei von tierischen Produkten, weiterhin werden auch nur Bioprodukte verarbeitet. Besonders Ersteres ist für mich persönlich eine super Sache, weil man sich so einfach sicher sein kann, dass die Herstellung der veganen Speisen auch wirklich rein pflanzlich bleibt und bspw. nicht die gleiche Pfanne für Fleisch- als auch Pflanzenkost genutzt wird.

Das Besondere am Vegansky ist wahrscheinlich die große Auswahl an diversen Smoothies, die je nach Belieben mit Superfood mit Maca oder Ähnlichem aufgemotzt werden können. Diese werden direkt vor den Augen des Kunden im Vitamix hergestellt und genau dort gibt es leider den ersten kleinen Kritikpunkt: es ist natürlich super, dass ich als Kunde sehe, was alles in den Mixer geworfen wird und mir so demnach sicher sein kann, dass auch wirklich nur frische Lebensmittel in meinem Smoothie landen. Wer aber schon einmal in den Genuss eines Hochleistungsmixer gekommen ist, der kennt die Lautstärke dieser Geräte nur allzu gut. Dadurch dass das Vegansky relativ klein ist, befindet sich Speise- als auch Zubereitungsort der Smoothies in einem Raum, wodurch eine Konversation in normaler Lautstärke ziemlich erschwert wird. Natürlich kann man jetzt sagen: „aber der Mixer läuft doch nur ganz kurz!“ und ja, dem würde ich zustimmen. Nur „leider“ kann es auch vorkommen, dass in dem Zeitraum in dem ich mein Essen dort verdrücke, mehrere Leute kommen die Smoothies bestellen – und dann wird aus der kurzen Beschallung eine ziemlich lange, die dann doch etwas stören kann.

Aber kommen wir zurück zum Essen: ein weiterer Pluspunkt bekommt das Vegansky für die Verwendung von Smoothie-to-go-Bechern aus PLA. Dies ist laut der Website ein „zu 100% biologisch abbaubarer Bioplastik, hergestellt mit der Milchsäure des Zuckers aus Mais“. Klingt interessant und ist eine gute Sache! Neben Smoothies gibt es auch eine handvoll Chai- und Matchalattevariationen, Wasser, Biolimonaden sowie folgende Gerichte: einmal den Vegansky Burger (bestehend aus einem hausgemachtem Quinoa Patty mit Rucola, Avocado, Sprossen, Tomate, Gurke, Zwiebeln, selbst gemachter Mayo und Erdbeer-Chili-Ketchup mit Vollkornpatty) eine reich belegte Dönervariation und eine Backkartoffel.

IMG-20150310-WA0005

Wir haben insgesamt drei mal den Döner sowie einmal den Burger plus 4 Getränke (je 2,50€) bestellt und ich kann dazu nur sagen: Vegansky, das macht ihr verdammt gut! Alleine schon optisch machen Döner und Burger richtig was her und auch der Geschmack ist richtig gut und stellt jeden schnöden veganen Döner den ich bisher gegessen habe, absolut in den Schatten! Der Döner wurde absolut ausreichend belegt, es war von allem etwas drauf und auch der Seitan war wirklich fabelhaft! Hinzu kam das absolut grandiose Tzatziki, das zu 100% an das Original dran kommt! (auch wenn danach Knoblauchalarm anstand 😀 ). Nach Meinung meiner Begleitung war auch der Burger super und alleine der Optik nach kann ich mir ehrlich gesagt auch nichts anderes vorstellen – der wird beim nächsten Besuch auf jeden Fall auch mal probiert. 😉

Da man nach so deftigen Gerichten ja oft Lust auf was Süßes hat, griffen wir noch in den Vegansky Kühlschrank und aßen ein sog. „Fruit Cup Schoko Dessert“ (4,50), welches nicht nur vegan und bio sondern auch roh war! Bestandteil war roher Kako, Datteln sowie Kokosöl und frische Bananen, Äpfel und Blaubeeren on top. Auch hier geht ein großes Lob an das Vegansky: ihr schafft es, aus simplen Zutaten einen ganz großartigen Nachtisch zu zaubern! Wir haben an dem Tag auf jeden Fall noch öfter schokoladige süße Gedanken an dieses Dessert „verschwendet'“, so viel sei gesagt 😉

Als Letztes möchte ich noch auf den netten Service eingehen: die Dame die uns bediente war wirklich sehr sehr freundlich und auch ihr Dankeschön auf unser Lob war absolut aufrichtig und authentisch. 🙂

Fazit

Das Vegansky ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Gerichte die wir hatten sind uneingeschränkt zu empfehlen, toll angerichtet und geschmacklich echt überragend gut! Ich kann mir vorstellen, dass viele Menschen aufgestöhnt haben, als sie die Speisekarte gesehen haben und erfuhren dass auch in dieser Lokalität ein veganer Döner angeboten wird, wie es fast überall der Fall ist. Auch ich war ehrlich gesagt etwas skeptisch, bin aber nun voll und ganz von der Qualität und dem Geschmack überzeugt! Ich wiederhole mich, aber das Vegansky hat für mich den mit Abstand besten Döner weit und breit! 🙂 Die beiden einzigen Kritikpunkte meinerseits: die Lautstärke der Hochleistungsmixer sowie die begrenzte Auswahl an warmen Speisen. Hier würde ich mir noch das ein oder andere Gericht mehr zur Auswahl wünschen. Aber: das Vegansky zeigt einem definitiv, dass es hier um Qualität statt Quantität geht – ein Grundsatz der prinzipiell auch nicht verwerflich ist. 🙂

Adresse, Öffnungszeiten und Co.

Hoher Wall 30

44137 Dortmund

Tel.: 015203501908

Mo – Fr: 11.30 – 19:00

Sa: 14:00 – 19:00

Vegansky bei Facebook

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s